Lexikon der Runen, Symbolsprache, Symbole und Zeichenkunde

Runenkunde

Runen

Runenbuch

Runenlexikon

Zeichen und Symbole sind das Gerüst der heutigen Schrift- und Zahlensprache – aber auch Ausdruck einer tief in uns verwurzelten Ursprache, die über die Jahrtausende erhalten blieb. Der Autor entführt in die geheime Welt der Symbolkunde und erläutert die Grundlagen und die Hintergründe derselben.

Hier geht es um Symbolkunde, Zeichenkunde, Schriftzeichen, Ornamente, Ornamentik, Mythologie, Rune, Runen, Zeichensprache, Grundzeichen, Oftzeichen, Mythe, Mythen, Okkultismus, Symbole, Stabzahlen, Runenschrift

Namenkunde

Inhalt (Klappentext)

Die einzige tatsächliche Weltsprache, die als Universalsprache der Natur durch alle Zeiten erhalten blieb, ist die Sprache der Sinnzeichen und Symbolbilder. Wer sie nicht kennt, begreift weder die Urbilder der Natur, noch kann er die natürlichste Sprache der Welt verstehen.

Ob im künstlerischen Schaffen, ob als Inhalt der Dichtung, der Volkskunst, der Historie, dem Märchen oder der Sage – überall begegnen uns die ehernden Symbole, denn die uralten Sinnbilder sind allgegenwärtig! Selbst im Umfeld von Geschäften, Kaufhäusern und Jahrmärkten präsentiert sich uns diese vielfältige Bildersprache. Hier als geradezu magisch wirkende Symbolmetapher, die uns zum Kauf von Waren und Produkten animieren soll.

Zeichen und Symbole sind nämlich nicht nur die Grundlagen unserer heutigen Schrift- und Zahlensprache, sondern das Überbleibsel einer längst vergangenen Zeit und damit Ausdruck einer tief in uns verwurzelten Ursprache, die über die Jahrzehntausende und über alle Kulturen hinweg, durch eben diese Symbole erhalten geblieben ist.

Jeder Mensch kennt und benutzt diese Symbole und Sinnzeichen, aber nur die wenigsten können sie auch tatsächlich lesen. Trotzdem wirken sie auf alle sie betrachtenden Menschen, auf geheimnisvolle und manipulativ-verführende Weise.

Die vorliegende Lexikonreihe erklärt die Details der vergessenen Symbolsprache in einer stets nachvollziehbaren Art. Das Besondere an dieser Buchreihe ist, daß der Autor alle Zeichen und Sinnbilder anhand ihrer natürlichen Ebenbilder und Gleichnisse erläutert. Ebenbilder und Gleichnisse, die jedem Menschen bekannt sind. Daher bleibt das hier vermittelte Wissen stets nachvollziehbar und für den Leser überprüfbar. Der Interessierte muß keine antiken Schriften, Fundstücke, Sprachen und Dialekte studieren, um die Grundlagen der Zeichensprache selbst zu begreifen. Denn die Ur- und Universalsprache der Natur ist eine äußerst simpel zu verstehende Angelegenheit. Nämlich so simpel und einfach wie die Natur selbst. Und nicht anders sollte man es von einer auf Archetypen aufbauenden Ursprache auch erwarten: Einfach, unkompliziert und trotzdem präzise.